Globales Lernen in der beruflichen Bildung

Home :: Aktuell :: Hintergrund :: Fundus :: Netzwerk :: Impressum

 

Fundus
>> Support

 

ded-
Schulprogramm

 

EPIZ
 
Programmwerkstatt
Transfer-21 Berlin
 
<< zurück

ded-Schulprogramm

   
   

Der ded bietet allgemeinbildenden Schulen, Berufsschulen, Universitäten, Erwachsenenbildungsorganisationen, Vereinen, Kindergärten, sowie allgemein Interessierten Unterstützung, wenn's um Entwicklungsthemen geht:

Kontakt
Jutta Heckel
Koordination Bildungsarbeit
ded - Deutscher Entwicklungsdienst
Tulpenfeld 7
53113 Bonn
Tel.: (0228) 2434-141
Tel.: (0228) 2434-111
E-Mail: bildung.ap@ded.de, poststelle@ded.de
www.ded.de

Regionale Bildungsstellen gibt es in Düsseldorf, Göttingen, Reutlingen, Weimar und Berlin.

Schulprogramm Berlin:
Mechthild Lensing
Tel. 030 / 25464578
E-Mail: schulprogramm.berlin@ded.de

 
     

Angebot für die berufliche Bildung

Das Projekt: Körner und Knollen - das kennt jeder vom Wochenmarkt. Aber dass Reis, Kartoffeln, Maniok, Quinua nicht nur mit dem Kochtopf daheim, sondern auch mit Fragen des Welthandels und der Welternährung sehr viel zu tun haben - das vermittelte in Göttingen und anderswo eine "Mitmach"-Ausstellung Schulklassen, Jugendgruppen und anderen Interessierten. Vielfältige Hintergrundmaterialien liegen bereit.

Entstanden ist die "Mitmach"-Ausstellung im Welthaus Bielefeld. Doch um ein solches Projekt durchzuführen, ist auch fachlich qualifiziertes Personal notwendig. Und hierbei hilft der ded. Ehemalige ded- Fachkräfte bringen ihre Erfahrung und ihr Wissen ein.
Dabei ist das in der vielfältigen Arbeit des ded nur ein Teilaspekt, sozusagen ein willkommenes Nebenprodukt seiner Hauptarbeit. Zunächst ist der ded vor allem ein Personalentsendedienst. Entwicklungs-Fachkräfte werden ins Ausland entsandt - und wenn sie nach ein paar Jahren zurückkehren, bringen sie ihre dort gemachten Erfahrungen in unsere Gesellschaft ein. Sie informieren über die Lebensverhältnisse anderswo, regen zu Aktivitäten an, helfen Vorurteile abbauen. Über die Regionalen Bildungsstellen und die Schulstelle Berlin werden Fachleute vermittelt, wenn an Schulen oder Universitäten, (u.a.)… deren Sachverstand gewünscht wird. Denn neben der Auslandsarbeit, so ist man überzeugt, ist auch die Inlandsarbeit eine wichtige entwicklungspolitische Aufgabe.

Zurück zu den "Knollen". Was in Göttingen für die Wissensvermittlung in den Berufsgruppen Landwirte, Köche, Hauswirtschaft von besonderem Nutzen ist, das lässt sich auch auf andere Orte und auf andere berufliche und schulische Ausbildungsfelder übertragen. In Reutlingen zum Beispiel können Schüler aller Schularten ab der Klasse 9 Lehrreiches über Wasserverbrauch, Wasserknappheit und Verteilungskonflikte erfahren. In Berlin engagiert sich der ded in Zusammenarbeit der Senatsverwaltung an Berufsschulen unterschiedlicher Bereiche: Soziales, Gesundheit, Land- und Forstswirtschaft, Technik, Tourismus, Ernährung. Entwicklungshelfer berichten über ihre Projekte und Partnerländer. Vieles Andere ist denkbar.

Stets geht es darum, den Blick über die eigene Lebenswelt hinaus zu weiten. Mehr als 500 ehemalige Entwicklungshelfer und -helferinnen engagieren sich beim ded dafür. Anschaulich und authentisch vermitteln sie, was die Lebenswirklichkeit in anderen Ländern ist - und was jeder Einzelne tun kann, um die Globalisierung gerecht zu gestalten.

Partner

  • Aktionskreis Globales Lernen e.V.
  • EPIZ (Entwicklungspädagogisches Informationszentrum Reutlingen im Arbeitskreis Dritte Welt e.V.)
  • Ifak (Institut für angewandte Kulturforschung e.V.)
  • InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH
  • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Berlin
 
     

 

 
Text: Kampagne zum Globalen Lernen in der berufl. Bildung